Was bedeutet Schamanismus für Menschen unseres Jahrhunderts?

Können wir seine Techniken, wie die Schamanische Reise für unser Wohlbefinden einsetzen.

Schamanen besitzen eine besondere Kraft, die es Ihnen erlaubt, in besondere Bewusstseinszustände zu gelangen. Sie denken ganzheitlich und sind mit der Mutter Natur stark verbunden. Dieses uralte traditionelle Heilsystem, haben wir von ASW-Österreich mit unserer Forschungsarbeit mit Erkenntnissen aus der Neuro-Biologie ergänzt.

Menu

Machen auch Sie einen Vorstoß in andere Bereiche der Realität.

Schamanismus kann man auch als die ganzheitliche Sicht vom Menschen bezeichnen. Durch ihn können geistigen Kräfte aktiviert werden, die zur Gesundung des Menschen und Mutter Natur beitragen.

Von jeher war der Schamanismus ein Bindeglied für die Verbundenheit von Mensch zur Natur aber auch von Mensch zu Mensch. Angewandter Schamanismus ist eine Methode, mit der wir innere Ausgeglichenheit und Frieden unabhängig irgendwelcher Religionen erreichen können. Er schafft eine positive Geisteshaltung mit der wir konstruktiv mit Emotionen, Gefühlen und Problemen umgehen und hilft uns eine mehr ganzheitliche Sicht zu entwickeln. In unserer Gesellschaft findet er auch deshalb immer mehr Beachtung, weil mit ihm neue Lösungen von Problemen hervorgebracht werden, die oft mit herkömmlichen Prolemlösungstechniken erfolglos blieben.

Im Schamanismus scheint es natürlich vordergründig die körperlichen und geistig-seelischen Probleme des Einzelnen zu heilen. Aus Sicht der Schamanen dient die Heilung des Einzelnen auch der Welt, weil sich dadurch das Zusammenleben positiv gestaltet und die Achtsamkeit mit Mitmenschen und mit Mutter Natur entwickelt.

Oftmals hindern uns Irrtümer unseres Denkapparates häufig daran - (glaube nicht immer alles was du denkst) -  unser schöpferisches Potential zu erkennen und zu nutzen. Diese "Irrtümer" sind oft Ursache von Leidenszuständen die erst durch einen Bewusstwerdungsprozess, wie er durch die schamanische Reise entsteht, erkannt und verändert werden kann.

Unser Geist ist ständig damit beschäftigt unsere Realität abzustützen, unser Selbstbild zu stabilisieren, selbst auf die Gefahr hin Tatsachen zu verdrehen, um unsere Auffassung von der Wirklichkeit nicht zu widersprechen. Eine Möglichkeit unsere Selbst-Täuschungen zu erkennen bietet uns der Schamanismus in Kombination mit Erkenntnissen der Neurowissenschaften.

Die Arbeit von ASW-Österreich beruht auf den Erkenntnissen praktizierender Schamanen, auf den persönlichen Erfahrungen unserer schamanischen Arbeit mit Klienten und auf psychologischen und neurobiologischen Erkenntnissen (Henning Beck, Tobias Esch, Gerald Hüther, Sharon Bebley, Gerald Pohler) um nur einige zu nennen. Sie beruht auf den Erkenntnissen der "Foundation for Shamanic Studies", "Felicitas Goodman", „Mircea Eliade“ und vielen anderen Pionieren auf diesem Gebiet.

Insbesondere von den praktizierenden Schamanen auf der Insel Bali, dessen Zugang uns Frau Ketut Arianik, Initiatorin von „Balishaman“ und ihr Ehemann Dr. Friedrich Demolsky (Mitbegründer von ASW-Österreich) ermöglicht hat.

Unser Wissen und unsere Erkenntnisse über die willentliche Veränderung von störenden und schadhaften Verhaltensmuster, von krankmachenden Geisteshaltungen, hin zu einer Verbesserung unseres Wohlbefindens und zur Gesundung von körperlich- und geistig-seelischen Problemen, geben wir in regelmäßigen Vorträgen, Workshops, Gruppenabenden und individuellen schamanischen Interventionen weiter.

Ernst Stöger, Shamanic advicer

Wenn Dein Herz traurig ist und Du den Pfad aus den Augen verloren hast, dann gehe in Dich und suche dort Hilfe.

Schamanismus für Menschen von Heute

Der Schöpfer Deiner Realität, im Inneren so wie im Äußeren, bist Du selbst und erzeugst damit Deine Illusionen, Projektionen, Abwehrmechanismen, Spaltungen, Leugnungen und Verdrängungen. Niemand, außer Du selbst, kannst Dich von diesen Verwirrungen befreien, indem Du Deine persönliche Landkarte von deiner Realität im Gehirn kennen lernst. Du selbst bist es, der es in der Hand hat, eine auf Freude und Liebe basierende Lebenswirklichkeit zu erzeugen.