Der Schamanische Bewusstseinszustand ist ein kognitives Universum

Wenn der Schamane für seine Klienten Heilung und Hilfe sucht, taucht er in eine Trance ein, die es ihm erlaubt, in dem Schamanischen Bewusstseinszustand mit Göttern und Dämonen in Kontakt zu treten.

In diesem veränderten Bewusstseinszustand erhält der Schamane Kraft und Hilfe von seinen Hilfsgeistern und Schutzgeistern. Er bereist sozusagen ein kognitives Universum, das von aussen betrachtet wie eine Glaubensvorstellung wirkt, von innen aber eine tiefe Überzeugung darstellt.

Menu

Schamanischer Bewusstseinszustand

Im Schamanischen Bewusstseinszustand wird unser Ich-Bewusstsein, unser Ego, weitgehend gehemmt und das Gehirn kann ohne Einfluss von unseren bewussten Gedanken arbeiten.

Deshalb treten bei schamanischen Reisen auch Bilder oder Situationen auf, die wir uns in unserem Ich-Bewusstsein normalerweise nicht wünschen oder vorstellen können.

Durch die schamanische Trance kann ein Teil unseres Ich-Bewusstseins nun als ein „Beobachter“ fungieren, der seinen Einfluss auf die Arbeit unseres Gehirns reduziert, solange wie die schamanische Reise andauert. In einem entspannten Trancezustand sind verschiedene Strukturen unseres Gehirns ruhig gestellt und andere hoch aktiv. Das Gehirn kann sich losgelöst von der Beeinflussung unseres Egos, die Situation „ansehen“ und gegebenenfalls Korrekturen im neuronalen Netzwerk, die Neustrukturierung der synaptischen Verbindungen, (unsere neuronalen Netze) vornehmen. Aus Sicht des Schamanen ist es die Landkarte der uns umgebenden Realität, die Realität unserer persönlichen Vergangenheit und unserer möglichen zukünftigen Realität.

Die dabei auftretenden Bilder, die eine bestimmte Situation oder angsterzeugende Begebenheiten aus unserer Vergangenheit repräsentieren, können von unserem Gehirn in andere positive Bilder transformiert werden. Dazu bitten wir unserem „Geist-Helfer“ den wir zuvor in der schamanischen Reise kennen gelernt haben, um Unterstützung, die unser Gehirn veranlasst, bestimmte neuronale Verknüpfungen zu hemmen bzw. neue zu erzeugen, die sich positiv auf unser Verhalten, Gefühle und Leben auswirken. Der Einfluss alter Muster und Strukturen in unserem Alltagsleben kann so gehemmt bzw. ausgeschalten werden. Die unbewusst einfluss nehmenden "Dämonen" verschwinden aus unserem Leben. 

Bevor wir in einen schamanischen Bewusstseinszustand eintreten erarbeiten wir die Fragestellung. Nachdem wir sozusagen das "Fernsehprogramm" eingestellt haben, kann das Gehirn ohne Einfluss unseres Ich-Bewusstseins (das Ego) am besten seine Arbeit verrichten. Unser Gehirn ist ein perfektes Informations- und Erinnerungs- Organ, das im schamanischen Bewusstseinszustand jene Bilder erzeugt, was wir tun sollten damit es uns besser geht.

Dabei ist unser Ego gehemmt und die Intention die vor der Reise formuliert wurde kann das Gehirn ungestört verarbeiten und entsprechende positive Lösungen entwickeln. Dabei benutzt das Gehirn jene Inhalte aus unseren Erfahrungen und Erlebnissen die der Mensch bis jetzt gemacht, aber auch Informationen aus externen Bereichen.

Beziehunghindernisse lösen!

Datum: 5. Mai 2018
Zeit: 12 bis 19 Uhr
Ort: YogaVital, A-1120 Wien, Kollmayergasse 14
Unkostenbeitrag: €100.-

Infos

Schamanisch Reisen Üben

Termine

28.2.2018
28.3.2018
25.4.2018
23.5.2018

jeweils von 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort: 1150 Wien, Tellgasse 25
Unkostenbeitrag:€35.- p.P. und Abend

Schottenfeldgasse
A-1070 Wien

Suche

Schamanismus für Menschen von Heute

Der Schöpfer Deiner Realität, im Inneren so wie im Äußeren, bist Du selbst und erzeugst damit Deine Illusionen, Projektionen, Abwehrmechanismen, Spaltungen, Leugnungen und Verdrängungen. Niemand, außer Du selbst, kannst Dich von diesen Verwirrungen befreien, indem Du Deine persönliche Landkarte von deiner Realität im Gehirn kennen lernst. Du selbst bist es, der es in der Hand hat, eine auf Freude und Liebe basierende Lebenswirklichkeit zu erzeugen.